Komplementärmedizin in Kassel

Grundsätzliches zur ganzheitlichen biologischen Medizin

Die ganzheitliche biologische Medizin (auch: Komplementärmedizin) muss eine sinnvolle, die Hochschulmedizin ergänzende und auf wissenschaftlichen Kriterien beruhende praktizierbare Medizin sein und darf nicht mit Alternativmedizin verwechselt werden.

Die ganzheitliche biologische Medizin befasst sich schwerpunktmäßig mit Milieu- und Regulationsprozessen im Stoffwechsel, stärkt undunterstützt Immun- und Reparatursysteme und soll generell die Gesundheit (beim Kranken „Restgesundheit“) stärken (im Gegensatz zur reinen Symptom- und Krankheitsbehandlung).

Besondere Schwerpunkte der ganzheitlichen Komplementärmedizin sind:

  • Prävention Herz-Kreislauferkrankungen, Krebs, Osteoporose,
    Demenz, neurologische Erkrankungen u.a.
  • Therapie oder Therapiebegleitungen von Erkrankungen
  • Befindlichkeitsstörungen (z.B. im Rahmen gynäkologischer
    Beschwerden)
  • Anti-Aging-Medizin
  • Krebsnachsorge
  • Leistungsorientierter Sport
  • Stress, Burn-Out, CFS
  • Umwelterkrankungen

Der ganzheitliche biologische Ansatz muss genauso wie der hochschulmedizinische Ansatz dem Anspruch der „Evidence Based Medicine“ standhalten (WZW):

  • Wirksamkeit (wissenschaftlich nachgewiesen)
  • Zweckmäßigkeit (umsetzbar in Praxis/Alltag)
  • Wirtschaftlichkeit (Preis-/Leistung)

Diesen hohen Anforderungen genügen in der Regel viele als „komplementär“ bezeichnete Konzepte nicht.

Anders verhält es sich mit der „Orthomolekularen Medizin“, die zwischenzeitlich nach obigen Kriterien x-fach geprüft und wissenschaftlich anerkannt ist.

Verbesserung der Vitalität und Leistungsfähigkeit
Wir beraten Sie unverbindlich und persönlich.

Prophylaxe

Grundlage unserer Gesundheit bildet eine möglichst gesunde, ausgewogene Ernährung,
viel Bewegung, viel frische Luft und ein möglichst stressfreies Leben.

Vielfältige Einflüsse führen zu einem erhöhten Schutz- und Nährstoffbedarf. Werden diese Schutz- und Nährstoffdefizite nicht gedeckt und sind keine Nährstoffreserven im Körper mehr vorhanden, kommt es zu beschleunigten Alterungsprozessen, degenerativen Prozessen, Stoffwechselstörungen und schlussendlich zur Erkrankung.

Die moderne orthomolekulare Medizin kann diese Defizite mittels spezieller Blut-, Urin- und Stuhlanalysen feststellen und durch Gabe von exakt auf die individuellen Bedürfnisse zusammengestellten orthomolekularen Rezepturen sowohl  Nährstofflücken decken als auch notwendige Nährstoffdepots wieder auffüllen.

Darüber hinaus vermag die moderne orthomolekulare Medizin direkt die Stoffwechsel- und Regulationsvorgänge günstig zu beeinflussen.

Dies geschieht häufig in Form von Infusionen als Block in hoher Dosierung und später als orale Erhaltungsdosis in niedrigerer Dosierung. Auch diese Dosen liegen aufgrund der therapeutischen Indikation in der Regel deutlich oberhalb der empfohlenen Standarddosierung und bedürfen der ärztlichen Diagnostik und weiteren Beratung sowie Betreuung.

Daraus ergibt sich immer eine erwünschte Verbesserung von Vitalität und Leistungsfähigkeit. Die moderne orthomolekulare Medizin, wenn sie richtig dosiert und unter fachkundiger Anleitung eingesetzt wird, hat keine unerwünschten Nebenwirkungen und kann langfristig eingesetzt werden.

Gesundheitscoaching

Auf die Zusammensetzung und Dosierung kommt es an!

Jeder Mensch ist nicht nur in seinem äusseren Erscheinungsbild und seiner geistigseelichen Struktur ein Individuum, sondern auch in seinem Stoffwechsel und seiner bioenergetischen Gesamtsituation. 

Alter, Geschlecht, Körpergewicht, Körperzusammensetzung, Ernährungsgewohnheiten, Genussmittelgebrauch, Umweltbelastungen, Gesundheitszustand bzw. vorliegende Erkrankungen, Einnahme von Medikamenten u.a. beeinflussen entscheidend den Bedarf an orthomolekularen Substanzen.

Coachingansatz
Dieser Problematik kann mit einer ungezielten orthomolekularen Pauschalsubstitution nach dem „Giesskannenprinzip“ nicht mehr ausreichend im Sinne einer optimalen (wzw) ganzheitlichen biologischen Prävention oder Therapie entsprochen werden.

Die beim OM-Konzept verwendeten orthomolekularen Therapien sind deshalb individuell und exakt auf den Bedarf abgestimmt rezeptierbar. Kontrolliert wird der Therapieverlauf durch weitere Blut-, Urin- und/oder Stuhluntersuchungen. Bei Abweichungen kann deshalb sofort und effizient (vor der Entstehung grösseren Schadens) eingegriffen werden.

Damit wird das von allen Beteiligten im Gesundheitswesen dringend gewünschte individuelle und lebenslange „Gesundheitscoaching“ zur Realität.

BIA-Messung

Wir schlüsseln Ihr Gesamtgewicht auf und untersuchen,
wie viel kg davon Muskulatur sind, wie viel kg Wasser und wie viel kg Fettgewebe.
Wir untersuchen ebenfalls, wie hoch Ihr aktueller Grundumsatz ist.

Kennen Sie das?
Ihr Gewicht stimmt für Sie nicht , Sie sind sehr diszipliniert im Essen, ernähren sich gesund, treiben Sport und trotzdem bewegt sich Ihre Gewichtskurve einfach nicht richtig dahin, wo sie sie hin haben wollen.

Die BIA-Messung läuft ähnlich wie ein Elektrokardiogramm (Ekg) ab. Hierbei werden Elektroden auf die Haut an definierten Stellen aufgeklebt, spezielle Ströme abgeleitet und ausgewertet. Sie merken von dieser Untersuchung nichts.

Im Anschluss bekommen Sie eine ausführliche schriftliche Auswertung von uns, die Ihnen die Messdaten in verständlicher Form darbietet.

  • Was haben Sie verbrannt ?
  • Und : Mit was haben Sie verbrannt?
  • Wie hoch ist eigentlich Ihr Grundumsatz?
  • Arbeitet Ihre Muskulatur effizient?
  • Wieviele kg Ihres Körpergewichtes sind eigentlich Muskulatur?

Sportmedizinische Untersuchung

Sie fühlen sich einfach nicht mehr so richtig wohl in Ihrer Haut? Ihr Gewicht stimmt für Sie nicht. Sie entscheiden sich – z.B. nach einem vorangegangenen Winter  wieder mehr Bewegung in Ihr Leben zu bringen.

Jedermann kennt die Vorzüge von Sport. Und Ihr Hausarzt sagt, dass Risikofaktor Nr. 1 für Herzinfarkt und Schlaganfall der Bewegungsmangel ist – wichtiger als das Rauchen.

Oder: Sie haben einfach Lust, sich besser zu fühlen und sich zu trainieren.

Dann erhebt sich für Sie die Frage:
Was muss ich tun, um richtig zu trainieren? Inwieweit überfordere ich mich einerseits, inwieweit trainiere ich aber wirklich effizient? Welche Trainingsmesswerte gibt es, an denen ich mich orientieren kann? Trifft  das, was in der Bedienungsanleitung meines Pulsgurt-Herstellers steht, auch für mich zu?

Wie viel Muskulatur habe ich überhaupt, die ich trainieren kann? Was ist mit Ernährung, evtl. Nahrungsergänzung und Muskelkater hinterher?

In unserem Institut für Prävention und Vitalmessungen sind wir in der Lage, genau diese Fragen zu beantworten.

Wir bieten Ihnen eine komplette Sportmedizinische Untersuchung an, bei der  Ihre Herz- und Kreislaufleistungsfähigkeit getestet wird. Parallel werden biochemische Stoffwechselparameter gemessen, die die Reaktion Ihrer Zellen auf die geforderte Leistung messbar und reproduzierbar macht. 

So können wir Ihren aktuellen und optimalen Trainingsbereich jeweils messen.

Selbsttest nach Dr. Schmiedel

Omega-6 / Omega-3 Score
Kontakt aufnehmen

Kontaktdaten